Eine spezielle Behandlung – zu Besuch beim Schamanen

Ich war also in DF mit ziemlich ramponierten Fuessen angekommen und hatte noch am Abend mich mit Berhard und Paola ueber mein kleines Problemchen unterhalten. Zwar taten meine Fuesse dank des Arztbesuchs am Vormittag nicht mehr weh, aber okay waren sie auch noch nicht. Ich wusste, dass die Beiden sich bei Problemchen jeglicher gesundheitlicher Art haeufig von einem Freund, einem 70jaehrigen Schamanen helfen lassen, und Paola schlug auch gleich vor, dass ich mich am naechsten Morgen gleich beim ihm auf die Pritsche legen sollte.

Also entschieden wir, unseren Reiseplan um einen Tag nach hinten zu verschieben und ich einen Wellness-Tag beim Schamanen einzulegen. Am naechsten Morgen machte mir Paola einen Termin bei Ibán fest und fuhr mich auf dem Weg zu ihrer Arbeit bei ihm vorbei.

Ein grauhaariger, aelterer, aber im Gesichtsausdruck Kindgebliebener Mann empfing uns freundlich in seinem Haus, dass an den Berghaengen oberhalb von DF liegt, und Paola uebergab mich in seine Haende. Ibán war gerade von einem Spaziergang mit seinem spnaischen Freund Ramón wiedergekehrt und fuehrte mich nach oben, ueber eine schmale Wendeltreppe in ein kleines Zimmer unter dem Dach, in dem es ein wenig unaufgeraeumt wirkte und Raeucherstaebchen einen mystischen Duft verbreiteten. Dei Sicht von diesem Zimmer aus ueber die Millionenmetropole war trotz tief haengenden Regenwolken beeindruckend.

Wir nahmen auf zwei Holzbaenken an den Waenden Platz, Ibán setzte sich mir gegenueber und bat mich, meine Haende zu oeffnen und ihm meine Handflaechen zuzuwenden. Sogleich meinte er: Du bist viel gereist in Deinem Leben – viele Geschichten hast Du erlebt. Er begann mir aus meinem Leben zu erzaehlen, sprach darueber, was mein Sinn auf der Welt sei, was mich in meiner Zukunft erwarten wuerde und was ich tun sollte. Schreiben, meinte er, solle ich, vor allem ueber Sexualitaet um festgefahrene Ansichten der Menschen zu aendern. Es koennte also nur eine Frage der Zeit sein, bis das Karma Sutra oder eine neue Version von Feuchtgebiete von Jakob Mueller auf dem Ladentisch landen 🙂 .

Nachdem er mir aus den Haenden gelesen hatte, legten mich die beiden auf einen laenglichen Holztisch, der nur mit einem Laken bedeckt war und begannen mich zu massieren. Ibán widmete sich meinem Kopf, den Schultern, meinem Bauch und meinem Ruecken, waehrend mir Ramón die Beine und die Fuesse massierte. Eine viertel Stunde lag ich so da und liess mich durchkneten, und Ibán attestierte mir beste Gesundheit: Este chico no tiene nada!, sagte er.

In einem Ritual reinigten mich die Beiden mit ein paar Spritzern Wasser und gemeinsam schlugen wir danach auf eine Bongo ein, um unsere Wuensche und Traeume in die Sphaeren zu schicken. Ramón und ich trommelten im Takt auf die Bongo ein, waehrend Ibán mit einem Stoeckchen helle Toene mit einem Metallschuesselchen erzeugte.

Danach war ich bereit, fuer eine weiter Massage und das anschliessende Temazcal. Mit Ramón ging ich in den unteren Bereich des Hauses und waehrend er das Temazcal vorbereitete, bat er mich, mich meiner Kleindung zu entledigen und mich auf einer Liege vor dem Temazcal hinzulegen. Ich tat, wie mir geheissen, und er deckte mich mit drei Lagen Decken zu, und schwang die Decke immer nur dort zurueck, wo er gerade massierte. Es folgte eine Ewigkeit Massage. Zunaechst auf dem Ruecken liegend die Fuesse und die Beine, jedes selbstverstaendlich fuer sich, dann ein Arm nach dem anderen, die Haende, das Gesicht, der Kopf, die Brust und  der Bauch. Nach einer gefuehlten Stunde drehte ich mich auf den Bauch und die Prozedur begann von neuem und endete nach einer weiteren wunderbaren Ewigkeit. Das Temazcal, dass an sich wie eine Sauna mit Heilkraeutern vorstellen darf (aber nur in diesem Fall – die traditionelle Form findet auch in einem speziellen Temazcal-Gebaeude statt), hatte seine Temperatur erreicht und ich setzte mich in die kleine Kammer, die stark nach gesunden Kraeutern roch. Wenn mir zu heiss wurde, wechselte ich ueber eine kleine Verbindungstuer in die benachbarte Eisdusche und brachte das Blut in meinem Koerper ordentlich zum zirkulieren. Mehrere Mal wechselte ich zwischen Hitze- und Kaeltekammer hin und her, und als ich genug hatte, legte ich mich in der Wohnung in ein Bett, wurde erneut mit  mehreren Lagen Decken warm eingewickelt und sollte weiter entspannen, so lang ich mich eben wohlfuehlen wuerde.

Und so verliess ich das Haus des Schamanen Ibáns nach gut vier Stunden erst wieder und fuehlte mich wie neu geboren. Eine spezielle Fussbehandlung hatte er mir zwar nicht gegeben, aber das war auch nicht die Idee. Er meinte, dass etwas in meinem Koerper ins Ungleichgewicht geraten sei, was sich nun an den Fuessen reflektiere, und mit seiner Behalndlung versuche er, den Koerper wieder ins Gleichgewicht zu bringen, dass er selbst wieder die Kraefte entwickeln koenne, um sich selbst zu kurieren – eine sehr generalistische Behandlung – aber gut – fuer ein doch so spezielles Problemchen.

Seitdem, aber das koennte auch mit dem Arztbesuch zusammenhaengen, will ich troz allem einraeumen, geht es meinen Fuessen besser, wenn auch nach wie vor noch nicht perfekt, aber die Schmerzen sind weg.

Und so fuhr ich vorgester mit Vater weiter nach Puebla, holte in meiner Uni meine Noten ab, traf mich mit meiner gerade wieder eingereisten chilenischen Mitbewohnerin Agostina und feierte mit ihr und zwei drei anderen Freunden in der Nacht wiedersehen und Abschied.

Gestern Nachmittag reiste ich dann bereits nach Oaxaca weiter, wo ich mit Vater noch bis morgen bleiben werde, und mich auch hier, so langsam. von einer meiner Liebliengsstaedte in Mexiko verabschieden werde.

10 Antworten zu “Eine spezielle Behandlung – zu Besuch beim Schamanen”

  1. Christine Says:

    Hallo Jakob,
    mit Interesse habe ich auch die Reisenotizen der vergangenen Tage verfolgt. Mein Mann und ich sind ja bereits seit Tagen aus Mexiko zurück, aber es tut gut, über deine Notizen noch ein bisschen „Puebla-„, „Oaxaca-„, „DF-“ und überhaupt Mexiko-Atmosphäre zu spüren. Schade, dass ich nicht rechtzeitig auf die B&B-Pension „The Red Tree House“ in DF (in der Condesa, am Parque Mexiko) hingewiesen habe, dein Vater und du, ihr wärt bestimmt begeistert gewesen. Eine ruhige und herzliche Oase mitten in DF! Alles Gute für die Füße, für die verbleibende Zeit in Mexiko und für die Rückkehr nach Deutschland.
    Ch.

  2. Das war ja tatsächlich ein Wellness-Tag – so hätte ich mir einen Besuch beim Schamanen gar nicht vorgestellt… Wir verfolgen auch seit einiger Zeit deinen interessanten Blog zu deinem Aufenthalt und deinen Reisen in Mexico. Der Schamanen-Beitrag gab uns Anlass zum Verlinken in unserer Blogroll (vielleicht kannst du ja auch gleiches mit unserem Blog http://www.individualreisen-mexiko.de machen?) Viele Grüße!

  3. Ein sehr interessanter Artikel. Sollten Sie noch weitere Informationen haben – wurde ich mich freuen

    • Ein sehr interessanter Kommentar. Sollten Sie noch präzisieren, was Sie suchen – würde ich mich freuen
      🙂

  4. Hi Jakob!

    Bin ueber Marlen (Mex Mio) auf Dein Blog gestossen. Habe natuerlich jetzt (so wie fast immer) kaum Zeit, hier zu lesen geschweige denn zu schreiben, aber lass mich Dir sagen, warum ich wiederkommen werde.
    Dein Headerfoto!
    Genial!
    Die Arbeit, die Du Dir damit wahrscheinlich gemacht hast, war nicht umsonst!!!

    liebe Gruesse aus Aguascalientes
    Martin

  5. katharina Says:

    besuch beim schamanen… ich bin beeindruckt! da wär ich gern dabei gewesen – kann mir grad wunderbar eine 4-stündige massage vorstellen!
    schön, dass es deinen füsslein wieder besser geht – sowieso schön, dass du das jahr so gesund und heil verbracht hast!
    ganz bald biste wieder da und ganz bonn freut sich drauf!
    6 mal werden wir noch wach *g*
    besos

  6. Hana Obdrzalkova Says:

    Hallo Jakob!

    Ich fliege Anfang April, also in wenigen Tagen, nach Mexico City. Ich suche eine schamanische heilung für mich, bzw. eine schamanische Hilfe für meine Probleme hauptsächlich aber psychischer und „existenzieller“ (wo ist mein zu Hause, meine Suchtprobleme…) Art. Kennst du da jemanden? Was ist „DF“? Wie heisst dein Schamane und kann man bei ihm eine Zeremonie machen?
    Danke für deine Antwort, Hana

    • Ciao Hana,

      ganz kurz: Sprichst Du Spanisch? Sonst Lohnt sich der Kontakt zu meinem Schamanen nicht so richtig. Wenn ja, schick ich Dir ne Mail mit weiteren Kontaktdaten.

      Beste Grüße und jetzt schon mal: Viel Spaß in Mex!

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: